www.o-s-s-i.de
 
o-s-s-i                                                                                                                                            
Ostfriesische-Senioren-Sicherheits-Initiative               

Was sind eigentlich Gaunerzinken?


Haben sie schon einmal etwas von den sogenannten "Gaunerzinken" gehört. Diese tauchen nicht selten an Postkästen und Haustüren, wie auch am Türrahmen der Haustür auf und sind der Polizei bereits auch bekannt.

Aber was sind eigentlich diese "Gaunerzinken"?

Dieser Begriff "Gaunerzinken" lässt sich in zwei Wörter unterteilen: Gauner und Zinken.

Der Begriff "Zinken" ist ein anderes Wort für Geheimzeichen zur Verständigung durch Laute, Gestik oder Mimik oder auch wie in diesem Beitrag hauptsächlich besprochenen grafischen Zeichen. Diese Zinken werden nur unter einer bestimmten Gruppe verwendet und auch verstanden. So ermitteln diese Gruppen durch geheimer Sprache bestimmte Vorgehensweisen zu verschieden Vorhaben.

Wie das erste Wort "Gauner" schon erahnen lässt, handelt es sich hierbei um Personen, welche sich auf verschiedene Arten und Weisen einen Vorteil für sich und auch seiner Gruppe verschaffen wollen. Dies geschieht oft ohne jeglicher Rücksicht auf geltene Gesetze.

Aber wie sind diese Gaunerzinken überhaupt entstanden?

Dies ist ein nicht uninteresanntes Thema, denn die Geschichte zu diesen Zinken beginnt bereits im 12-13 Jahrhundert. Zu dieser Zeit benutzte man allerdings eine andere Bezeichnung für diese Geheimsprache, und zwar "Rotwelsch". Sie dienten zur Kommunikation der "Fahrenden", also reisende Personengruppen, welche sich durch diese Zeichen verständigten.

Im 18 Jahrhundert wechselte man den Begriff "Rotwelsch" dann zu der Bezeichnung "Zinken". Das Wort lässt sich aus dem lateinischen Begriff signum ableiten, welches so viel bedeutet wie "das Zeichen"

Tauchen diese Gaunerzinken denn in unserer heutigen Zeit auch noch auf?

Ja, allerdings. Auch heute fallen "Gaunerzinken" noch des Öfteren auf. Oftmals werden sie durch grafische Zeichen an Postkasten und Haustür, wie auch am Haustürrahmen von möglichen Einbrechern und Bettlern plaziert. Durch die Verwendung mehrerer Zinken werden nicht selten auch detaillierte Vorgehensweisen, wie zum Beispiel einem Wohnungseinbruch, einer Tätergruppierung geplant.


Im Folgenden können Sie Beispiele für gängige Gaunerzinken sehen: